2012: Champion in der Blancpain Endurance Series

19.10.2012 von Marco Kraft

Christopher Mies ist mehr als zufrieden – und er hat allen Grund dazu: Als Meister der Blancpain Endurance Series (BES) blickt der 23-Jährige auf eine gekrönte Saison zurück. Den Spagat zwischen Sprint- (ADAC GT Masters) und Langstreckenrennen (BES) hat der Heiligenhauser in diesem Jahr mit Bravour gemeistert.

Gleich zu Beginn der Saison 2012 der erste Paukenschlag: Wie schon 2011 triumphiert der Audi-Pilot vom Team Phoenix Racing bei den 12 Stunden von Bathurst. Zusammen mit seinen Teamkollegen Christer Jöns und Darryl O’Young wiederholt er den Vorjahres-Sieg.

Nach einem holprigen Saisonstart in der ADAC GT Masters Serie kämpfen Mies und sein Prosperia-UHC-Speed-Team mit einer unglücklichen Einstufung des 500 PS starken Audi R8 LMS ultra. „Es herrschen in der BES andere Bedingungen auf Seiten des Reglements. Da haben wir ganz andere Möglichkeiten im Bezug auf die Abstimmung“, sagt der Heiligenhauser. Trotz eingebremsten Dienstfahrzeugs fahren die Audi-Männer Mies und Edward Sandström, der Jöns im Saisonverlauf ablöst, sieben Mal in die Top Ten und feiern mit Platz zwei am Sachsenring ihr bestes Saisonergebnis.

Unbeeindruckt von kleinen Rückschlägen fährt Mies in der BES voll auf Angriff und wird belohnt: Nach einem Sieg und drei Podien in fünf Rennen geht der Pilot mit seinem BES-Team WRT im spanischen Navarra ins Saisonfinale. In einem packenden Rennen müssen der 23-Jährige und seine Teamkollegen (Stéphane Ortelli, Christopher Haase) bis zum Schluss zittern. Mit Platz zwei holt Christopher Mies die nötigen Punkte und den ersten internationalen Titelgewinn seit der FIA-GT3-Europameisterschaft 2009. „Das BES-Finale mit anschließendem Titelgewinn war ein absoluter Krimi, den ich nicht so schnell vergessen werde“, so der Champion.

Auch bei prestigeträchtigen Klassikern wie den 24 Stunden Nürburgring glänzt Mies mit guten Leistungen. Als Werksfahrer von Audi engagiert, bildet er ein Team mit Le-Mans-Sieger Marcel Fässler, Super- und Carrera-Cup-Champion René Rast und Ex-DTM-Pilot Frank Stippler. Vom Unfall-Pech verfolgt erfährt sich die Elite-Truppe immerhin Platz fünf und schrammt nur knapp am Podium vorbei. Noch besser läuft es bei den 24 Stunden von Spa, die im Rahmen der Blancpain Endurance Series ausgetragen werden. Mies und sein Team werden zweiter, schaffen den Sprung aufs Treppchen und dürfen sich über jede Menge Punkte freuen.

Mit den gesammelten Erfahrungen aus einem erfolgreichen Jahr wird Mies auch 2013 wieder angreifen, um nahtlos an seinen Triumphzug von 2012 anzuknüpfen.„Das ADAC GT Masters als nationale Serie ist auf jeden Fall wieder eine Option. Außerdem möchte ich natürlich meinen BES-Titel verteidigen und in Australien den Hattrick schaffen“, sagt Christopher Mies.

«ZURÜCK