2015: Bahnbrechende Erfolge

24.11.2015 von Tom Tessmer

Seinen persönlichen Gipfel erklimmt Christopher Mies bereits Mitte Mai: Der Rennfahrer aus Heiligenhaus triumphierte bei der 43. Auflage des 24h-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife, seiner Heimstrecke. Ein Sieg, der ganz besonders süß schmeckt. Das bezeugen auch die Tränen, die der Audi-Pilot nach der Zieldurchfahrt vergießt. „Es ist einfach unglaublich. Mit diesem Sieg habe ich mir einen großen Traum erfüllt“, sagt der Lokalmatador nach einer der knappsten Entscheidungen in der Geschichte des 24h-Rennens. Zudem: Mit seiner Triumphfahrt durch die berüchtigte „Grüne Hölle“ erringt er den ersten Sieg des neuen Audi R8 LMS bei einem prestigeträchtigen GT3-Rennen. 

Doch auch fern der Heimat unterstreicht Mies, dass er gegenwärtig zu den heißesten GT3-Rennfahrern gehört: In der Australischen GT-Meisterschaft gelingt ihm in einem Audi R8 LMS ultra als Neuling auf Anhieb der Gewinn des Fahrertitels. „Wahnsinn. Das hatte ich vor der Saison so nicht erwartet“, sagt der Audi-Pilot, der auf dem Weg zu seinem dritten Gesamtsieg in einer GT-Serie (FIA-GT3-Europameisterschaft 2009 und Blancpain Endurance Series 2012) drei Rennen gewann.

Weitere Titel sammelte Mies mit dem Belgian Audi Club Team WRT: Als Teil einer hochkarätig besetzten Fahrermannschaft trug er seinen Teil dazu bei, dass sich das Audi-Kundenteam in den wichtigsten paneuropäischen GT3-Serien die Teammeisterschaft sicherte (Blancpain Endurance Series, Blancpain Sprint Series, Blancpain GT Series).

«ZURÜCK