Christopher Mies siegt in Australien

06.02.2011 von Lars Krone

06.02.2011 - Am anderen Ende der Welt gelang Christopher Mies ein fantastischer Saisonauftakt: Der Rennfahrer aus Heiligenhaus gewann die 12 Stunden von Bathurst im Audi R8 LMS mit seinen Teamkollegen Marc Basseng und Darryl O'Young.

In Australien wurde ein Traum wahr: Christopher Mies feierte in Bathurst am Mount Panorama bei seinem persönlichen Saisonauftakt 2011 seinen allerersten Sieg in einem Langstreckenrennen. Das deutsche Nachwuchstalent erzielte den Erfolg mit einem Audi R8 LMS des Audi race experience Team Joest – mit nur 0,7 Sekunden Vorsprung nach zwölf Stunden.

„Das ist der größte Einzelerfolg meiner Karriere", betont der FIA-GT3-Europameister der Saison 2009 und ADAC-GT-Masters-Vizechampion des Vorjahres. „Ich bin ohne jegliche Streckenkenntnis zu diesem Kurs gereist. Auch meine beiden Teamkollegen kannten den anspruchsvollen Kurs noch nicht. Umso schöner, dass wir uns mit unseren Teamkollegen einen so spannenden Kampf geliefert und am Ende knapp gewonnen haben.“

Ab Rennbeginn wechselte sich der Audi Top Service R8 LMS mit dem Schwesterfahrzeug der Joest-Mannschaft an der Spitze ab. Stärkster Konkurrent des Teams aus dem Odenwald war der Porsche einer einheimischen Mannschaft, der ebenfalls immer wieder ins Führungsduell eingegriffen hat. Regenwetter in der ersten Rennhälfte und viele Safety-Car-Phasen sorgten bis zum Schluss für Hochspannung – mit dem besseren Ende für Christopher Mies.

Bemerkenswert war die Lernkurve des jungen Deutschen: In den sehr knapp bemessenen Freien Trainings konnte er nur wenige Runden drehen. Dennoch erlernte Mies den höchst anspruchsvollen, 6,213 Kilometer langen Kurs sehr rasch, fuhr im Rennen konstant schnell und erzielte mit seiner Rundenzeit von 2.10,2017 Minuten die beste Zeit innerhalb seines Fahrertrios.

«ZURÜCK