Christopher Mies startet an der Seite des DTM-Rekordmeisters

18.01.2011 von Achim Bruns

18.01.2011 - Für Christopher Mies beginnt die Saison 2011 mit einem Renn-Einsatz der besonderen Art: Am kommenden Wochenende (22./23. Januar) wird der Youngster im Team von DTM-Rekordmeister Bernd Schneider das „24h Race of Cologne“ bestreiten. Das 1996 erstmals ausgetragene Kartrennen in Köln hat sich zum renommiertesten Event in der Szene entwickelt und lockt in jedem Jahr nicht nur Rennfahrer, sondern auch zahlreiche Schauspieler, Sportler und Journalisten an.

„Ich wollte schon seit Jahren gerne einmal dabei sein und freue mich deshalb riesig, dass es endlich geklappt hat“, sagt Christopher Mies. Allerdings wird das Olympische Motto für den Vizemeister des ADAC GT Masters nicht gelten, schließlich startet er im erfolgsverwöhnten Team um den ehemaligen Mercedes-Werksfahrer und fünfmaligen DTM-Champions Bernd Schneider. Nach einer Siegesserie mit acht Triumphen musste sich dessen Team im Vorjahr mit dem zweiten Platz zufrieden geben und brennt jetzt auf Revanche.

Und freut sich über seinen neuen Teamkollegen. „Ich weiß, dass Christopher ein erfahrener und schneller Kartfahrer ist. Außerdem wird er mir als netter, lustiger Typ beschrieben – und das ist bei unserer Veranstaltung mindestens ebenso wichtig. Denn bei allem Ehrgeiz: Wichtiger als alles andere ist mir, dass wir alle dort unseren Spaß haben und den Zuschauern ein schönes Rennen bieten werden“, erklärt Bernd Schneider.

Die Erwartungen sind also hoch – die Motivation von Christopher Mies ebenfalls. „Ob im Kart oder im Sportwagen: Das Ziel muss immer der Sieg sein.“ Dafür schiebt der 21-Jährige jetzt Extraschichten: „Ich habe fast ein Jahr nicht mehr im Kart gesessen und in den vergangenen Tagen dafür umso intensiver trainiert. Zum Glück ist das wie beim Skifahren: Man verlernt es nicht so schnell.“

Neben Schneider gehören auch erfahrene Motorsportler wie Christopher Brück oder Dirk Müller zum Team von Mies. Insgesamt gehen zwölf Mannschaften mit insgesamt knapp 140 Piloten ins Rennen. Start ist am Samstag um 16 Uhr, der Zieleinlauf am Sonntag zur gleichen Zeit. Vor dem Haupt-Event startet um 13:15 Uhr bereits ein VIP-Rennen mit prominenten Teilnehmern.

«ZURÜCK