Christopher Mies schwimmt im Zandvoort zum Sieg

23.07.2017 von Volker Paulun

23. Juli 2017 – Von wegen Sommer, Sonne, Strand: Das Sonntagsrennen des ADAC GT Masters auf dem niederländischen Dünenkurs in Zandvoort war eine wahre Regenschlacht. Christopher Mies und Partner Connor De Phillippi ließen sich von den schwierigen Bedingungen aber nicht beeindrucken. Im Gegenteil: Als Achte gestartet fuhren die Titelverteidiger ihren ersten Saisonsieg ein.

„Das war ein hartes Stück Arbeit“, gab der 28 Jahre alte Rennprofi aus Heiligenhaus zu Protokoll. „Wir hatten auf abtrocknende Bedingungen spekuliert und vor dem Start den Luftdruck abgesenkt. Als es dann in die Einführungsrunde ging, habe ich nur gedacht, hoppala, das war wohl nicht der richtige Weg. Es gab ultraviel Aquaplaning. Ich habe in den ersten Runden einfach nur versucht, zu überleben.“

Nicht nur das gelang Mies, er machte auch zwei Plätze gut, bevor er den Audi R8 LMS zur Rennmitte an Teamkollege Connor De Phillippi übergab. Die Mannschaft von Land-Motorsport nutzte den Wechsel, um den Luftdruck der Reifen zu erhöhen. Der Eingriff zeigte die erwünschte Wirkung. De Phillippi machte Platz um Platz gut und überholte kurz vor dem Ziel noch die Teamkollegen Jeffrey Schmidt/Christopher Haase. „Connor ist stark gefahren und hat den langersehnten ersten Saisonsieg eingetütet“, lobte Mies.

In der Tabelle haben Mies/De Phillippi durch ihren dritten Podiumserfolg in der laufenden GT-Masters-Saison einen großen Sprung auf Platz vier gemacht. „Was das in Sachen Meisterschaft bedeutet, ist schwer einzuschätzen. Leicht wird es auf alle Fälle nicht, dafür ist der Abstand zur Spitze fast schon zu groß“, so das Zwischenfazit von Mies nach acht von 14 Rennen, von denen drei ohne Punkteausbeute geblieben sind. Darunter auch das Samstagsrennen in Zandvoort, in dem Mies/De Phillippi wie viele andere Akteure mit den Reifen haderten und am Ende Zwölfte wurden.

Mit dem Sieg von Zandvoort im Gepäck reist Mies weiter ins Nachbarland Belgien. Dort startet er am kommenden Wochenende (29./30. Juli) beim 24-Stunden-Rennen von Spa. Mies hofft, dort ähnlich erfolgreich zu sein wie beim Eintagesklassiker auf dem Nürburgring, den er im Mai zum zweiten Mal gewonnen hat: „Ich freue mich auf Spa. Das ist ein Mega-Event und wir haben mit Audi ein starkes Aufgebot am Start. Ich teile mir meinen R8 vom Audi Sport Team WRT mit Connor und Lokalmatador Frédéric Vervisch.“

«ZURÜCK