Christopher Mies: zurück zum Ort alter Triumphe

10.05.2011 von Tom Tessmer

10. Mai 2011 - Kommt er an diesen Ort, läuft Christopher Mies ein wohliger Schauer den Rücken hinunter: An diesem Wochenende (12. bis 15. Mai) bestreitet der 21-Jährige auf dem Sachsenring das zweite Rennwochenende im ADAC GT Masters. Der Audi-Pilot vom Team ABT Sportsline kennt nur ein Ziel: den Sieg.

 „Ich habe nur gute Erinnerungen an den Sachsenring“, sagt der Heiligenhauser über die Strecke nahe Chemnitz. Dort gewann er 2008 den Titel in der ADAC Procar, im vergangenen Jahr feierte er im ADAC GT Masters auf der Berg-und-Tal-Bahn mit Luca Ludwig im Audi R8 LMS den ersten Saisonsieg. „Wir wollen holen, was uns in Oschersleben verwehrt blieb: einen Sieg.“

Mies und der Sachsenring – das scheint zu passen, auch wenn die „Grüne Hölle des Ostens“ ihre Besonderheiten hat. „Es ist ein Linkskurs und eine abwechslungsreiche Fahrerstrecke. Als Pilot muss man sich schon sehr zusammennehmen, um ordentlich durchzukommen“, erklärt der ADAC-GT-Masters-Vizemeister von 2010. „Es geht ständig auf und ab und bei den vielen schnellen, flüssigen und nicht selten uneinsehbaren Kurven wird der Mut eines jeden Fahrers auf eine harte Probe gestellt.“

Auch sonst hat der Förderpilot der Deutsche Post Speed Academy allen Grund, optimistisch gen Osten zu reisen. Beim ersten Rennwochenende in Oschersleben verpasste Mies mit Rang vier in Lauf eins das Podest nur knapp. In Lauf zwei war nach einer unverschuldeten Kollision die Siegchance schnell dahin. An diesem Wochenende soll deshalb auf jeden Fall ein Podiumsplatz her: „Wenn wir am Sachsenring von übermotivierten Konkurrenten in Ruhe gelassen werden, stehen die Chancen auf unseren ersten Saisonsieg nicht schlecht“, meint Mies angriffslustig.

Start der beiden einstündigen Läufe, die live vom frei empfangbaren TV-Sender kabel eins übertragen werden, ist jeweils um 12 Uhr. Der Sportsender SPORT1 sendet die Höhepunkte des ADAC GT Masters im ADAC Masters Weekend-Magazin am 21. Mai um 11:45 Uhr.

«ZURÜCK